Gemäldeepitaph von Gebhard XXV. von Alvensleben (1618-1681)

Es befand sich – nach Udo von Alvensleben-Wittenmoor - bis 1887 in der alten Kirche. Über den weiteren Verbleib heißt es weiter: „Das ovale Mittelstück brachte man im Schloss über einen Kamin an…. Vom Epitaph Gebhards XXV. existierte nur noch das Ovalbildnis des verstorbenen, zu Lebzeiten durch den ihm befreundeten Jakob von Sandrat (1650-1708) zu Nürnberg gemalt, mit Umrahmung aus geschnitzten Ahnenwappen. Jakob war Brudersohn und Schüler Joachims von Sandrat, der aus dem Hennegau stammte. Joachim hatte Gebhard als Gesandten des Erzstifts Magdeburg auf seinem Gemälde des Friedensmahls von 1649 zu Nürnberg dargestellt, das auf dem dortigen Rathause aufbewahrt wird. Gebhards Porträt vom Grabmal, das 1945 in Neugattersleben zerstört wurde, hat Jakob von Sandrat als Beigabe der gedruckten Leichenpredigt vorzüglich in Kupfer gestochen.“ 

Image

An Gebhard XXV. von Alvensleben und seine Frau Agnes von Rautenberg erinnert noch die von ihm 1662 gestiftete, sechseckige, mit den Stifterwappen versehene Holzkanzel, die nach dem Neubau der Kirche als Baldachin umgestaltet in der Sakristei untergebracht wurde – nebst den Seitenfüllungen, in denen sich die Ölbilder der vier Evangelisten mit ihren Symbolen befinden. 

Image

 

Grabtafeln für Rudolf-Anton von Alvensleben (1688-1737)
und seine zweite Frau Charlotte Sophie von Alvensleben (1682-1739)

Rudolf-Anton v. Alvensleben starb als Königl. Großbritannischer Geheimer Staatsminister in Hannover und wurde in Neugattersleben beigesetzt. Die Grabtafeln befinden sich in der Mauer der nördlichen Turmhalle der Kirche mit folgenden Inschriften:  

Hier ruhet in Gott selig der weyland hochwürdige und hochwohlgeborene Herr, Herr Rudolph Anthon v. Alvensleben, Königlicher, Großbritannischer, wirklicher geheimer Staatsrath, Dohmherr der hohen Stiftskirche zu Magdeburg, Erbherr auf Neugattersleben, Randau, Möser und Schermen, geboren den 28. März 1688, gest. 4. August 1737.

Image

Hier ruhet in Gott selig die weyland hochwohlgeborene Frau, Frau Charlotte Sophie geborene und vermählte von Alvensleben, weyland Herrn Rudolf Anthons von Alvensleben hinterlassene Witwe, geboren 14. September 1682, gestorben 29. Juni 1739. 

Image