Fenster in der Dorfkirche Windberge (Kreis Stendal)

ImageDie Kirche in Windberge - einem Nachbarort von Wittenmoor – ist ein Feldsteinbau aus dem 13 Jahrhundert mit einem später angebauten Fachwerkturm. Das Kirchenpatronat lag zu 10/18 beim Staat, zu 5/18 bei den Lüderitz (später Engelbrechten-Ilow) in Lüderitz und zu einem Sechstel bei den Alvensleben in Wittenmoor.

Ende des 19. Jahrhunderts wurde ein Rechteckchor aus Backstein mit einem farbverglasten Rundfenster angebaut. Es zeigt den segnenden Christus in Halbfigur mit dem Reichsapfel vor blauem Fond. In der rahmenden Bordüre liegen Blumen mit hellblauen Blüten sowie dem Schriftband F.v.L. 1898 L.v.A. Die Abkürzungen stehen für die Stifternamen F. v. Lüderitz und Ludolf v. Alvensleben (1852-1923).

In den äußeren Randstreifen ist die Firmensignatur Ferd. Müller, Glasmalerei, Quedlinburg eingefügt.

Literatur

  • Friedrich Hossfeld, Ernst Haetge: Die Kunstdenkmale der Provinz Sachsen. Kreis Stendal Land. Burg 1933, S.267/268
  • Cornelia Aman: Glasmalerein des 19. Jahrhunderts. Sachsen-Anhalt. Die Kirchen. Edition Leipzig 2003, S. 494

 

Image
Dorfkirche Windberge