Die Fenster im Kirchenschiff

Im Kirchenschiff befinden sich sechs weitere große Fenster, die sich auf die sechs Kinder von Udo Gebhard Ferdinand v. A. und Ehrengard v. Kröcher beziehen und, soweit sie noch lebten, von diesen gestiftet wurden. Sie werden durch Eisenarmierung in Rundbogenfelder mit breiter Randzone geteilt. Dargestellt sind im inneren Fensterspiegel aus einem Mittelstamm entspringende, romanisierende Blattranken mit roten Schaftringen und gelben Fruchtständen, die sich mit pastellfarben hinterlegten Medaillonrahmen verschränken. Am Fuß des Rankenstammes lehnen jeweils die Wappen bzw. Allianzwappen der Familie.

 ImageImageImage
Die Südfenster

Die Fenster an der Südseite beziehen sich auf die drei Söhne von Udo Gebhard Ferdinand v. A. mit folgenden Wappen und Inschriften:

  • Allianzwappen Alvensleben/Schönborn, darüber das eiserne Kreuz und das Johanniterkreuz, im Bogenfeld das Kommandeurskreuz des Deutschen Ordens, Ballei Utrecht / Albrecht, Graf von Alvensleben, / Martha, Gräfin von Alvensleben, geb. von Schönborn / Offenb. Joh. 3,11: Halte, was du hast, / dass Niemand deine Krone nehme.
  • Allianzwappen Alvensleben/Glasenapp, darüber das Johanniterkreuz und das Kreuz des Deutschen Ordens, im Bogenfeld das Jerusalemkreuz / Ludolf Udo von Alvensleben / Ida von Alvensleben, geb. von Glasenapp. / Josua 24.15: Ich und mein Haus / wollen dem Herrn dienen.
  • Allianzwappen Alvensleben /Unger, darüber das Jerusalemkreuz, im Bogenfeld das Johanniterkreuz / Joachim von Alvensleben / Hildegard von Alvensleben, geb. von Unger. / Off. Joh. 2.10: Sei getreu bis in den Tod, / so will ich dir die Krone des Lebens geben.
 
 ImageImageImage
Die Nordfenster
 

Die Nordfenster beziehen sich auf die drei Töchter von Udo Gebhard Ferdinand v. A. mit nachstehenden Wappen und Inschriften:

  • Allianzwappen Gerlach/Alvensleben / + Elisabeth Louise von Gerlach, geb. von Alvensleben. Leopold von Gerlach. / Off. Joh. 19.9.: Selig sind die, die zum Abendmahl / des Lammes berufen sind. Elisabeth und Leopold v. Gerlach sind bereits 1872 und 1874 verstorben.
  • Allianzwappen Krosigk/Alvensleben / Sophie Amalie Dorothee von Krosigk, geb. von Alvensleben. / Dedo von Krosigk. Römer 12.12: Sei fröhlich in Hoffnung, / geduldig in Trübsal, haltet an am Gebet.
  • Wappen Alvensleben / Ehrengard, Clara, Marie / von Alvensleben. / Lucas 18.16: Lasset die Kindlein zu mir / kommen und wehret ihnen nicht, denn / solcher ist das Reich Gottes. Ehrengard (1863-1865) verstarb bereits mit drei Jahren.

 

ImageIn der Nordwand des nördlichen Patronatseinganges gibt es noch ein kleines Rundbogenfenster zum Gedenken an Agnes v. Kröcher (1823-1907), der Schwester von Ehrengard v. Alvensleben, geb. v. Kröcher. Es enthält ein helles Flechtbandornament mit farbiger Randbordüre, ein eingefügtes Rundmedaillon trägt die lateinische Inschrift:

IN MEMORIAM / AGNETIS DE KROCHERE / virginis nobilis piae, quae / amplissimis hanc /ecclesiam decoravit. Ps. XXVLVIII. A. D. MDCCCXCV.

Alle Fenster und die Innenausmalung der Kirche konnten bis 2007 restauriert werden.

Literatur:

  • Cornelia Aman: Glasmalereien des 19. Jahrhunderts. Sachsen-Anhalt. Die Kirchen. Edition Leipzig 2003, S. 495-497
  • Udo von Alvensleben (1897-1962), Busso v. Alvensleben: Wittenmoor. Erschienen in der Reihe „Schlösser und Gärten in Sachsen-Anhalt“ Herausgeber: Deutsche Gesellschaft in Sachsen-Anhalt e.V., 2007 (23 S.)