Archivalien Isenschnibbe-Weteritz-Polvitz (Stand 1.7.2014)

Vorbemerkung: Nach dem Verkauf von Weteritz 1857 an die Familie Roth blieb ein Teil des Archivs in Weteritz und kam so an die Familie Roth. Ein anderer Teil gelangte an die Alvensleben in  Polvitz und ist seit 1945 verschollen. Ebenso verschollen ist das Archiv von Erxleben I seit 1945. Die nachstehende Übersicht ist das Ergebnis der bisherigen, nicht abgeschlossenen  Suche nach noch vorhandenen Archivalien. Noch nicht gesucht wurde z.B.  im Stadtarchiv Gardelegen und in Kirchenarchiven.

1. Philipp Wilhelm Gercken: Diplomataria Veteris Marchiae Brandenburgensis, Bd. II: Diplomatarium nobilium de Alvensleven. Salzwedel 1767, enthält 58 Urkunden aus dem Archiv in Weteritz, die wohl alle als Regesten in die Alvenslebensche Urkundensammlung von Mülverstedt aufgenommen wurden.

2. Rep. E 77 Gutsarchiv Fam. Roth, Wernigerode

  • Findbuch 96 S., 139 Urkunden, 2 Hausbücher (CD bei RvA)
  • Nr. 1240, 1241: Haus- und Handelsbücher 1594-1636 (siehe dazu Paul Pflanz: Aus alten Hausbüchern der Isenschnibbe. Lieb Heimatland 9, S. 1-3, LH 10, Nr. 3, 1935, Paul Pflanz: Hausordnung auf der Isenschnibbe vom Jahr 1629, LH 11, Nr. 2)

3. Rep. H 113 Gutsarchiv Kalbe, Wernigerode

  • Nr. 21-27: Alvenslebensche Kopialbücher (bis 1689), ca. 5000 Seiten, enthalten Vorgänge über alle Alvenslebenschen Güter und ihrer Besitzer
  • Nr. 118: Lehnsmutungen auf den Tod des Hauptmanns Gebhard Johann v.A. zu Erxleben (weiße Linie) und auf die brüderliche Teilung seiner nachgelassenen Söhne, 1738
  • Nr. 120: Lehnsmutungen auf die geschehene Teilung der von ihrem Vater hinterlassenen Güter durch die Gebrüder v.A. Weißer oder Gardelegener Linie, die den Gevettern v.A. Schwarzer Linie notifiziert worden sind, 1741
  • Nr. 956: Von den Alvensleben zu Isenschnibbe prätendierter Junkerzoll zu Gardelegen von den Kalbeschen Untertanen, 1634-1709
  • Nr. 959: Korrespondenzakten zwischen dem Oberhofmeister von Alvensleben zu Isenschnibbe mit den Vettern von Alvensleben des Hauses Kalbe über die gesuchte Assistenz in Solpke wegen Einnahme des dortigen Junkerzolls, 1746
  • Nr. 1866: von Alvenslebensches Erbbegräbnis in der Nicolaikirche zu Gardelegen, 1611-1744, 104 Bl. (siehe auch: Paul Pflanz: Das Erbbegräbnis der Familie von Alvensleben in der Nicolaikirche in Gardelegen, Montagsblatt Magdeburg vom 13. und 20. 4. 1931, Ders.: Ein vornehmes Begräbnis in Gardelegen im Jahr 1720, LH 7, Nr. 2, 1931)
  • Nr. 1867: Georg Friedrich und Jacob, Gebrüder von A. gegen den Rat zu Gardelegen wegen des Luftlochs im Alvenslebenschen Erbgewölbes zu St. Nicolai, 1664-1665, 82 Bl.
  • Nr. 1868: Begräbnis der Anna Catharina von Alvensleben, geb von der Schulenburg, Gemahlin des Georg Friedrich v.A. zu St. Nicolai in Gardelegen, 1664-65, enthält auch Quittung für Beisetzungskosten Georg Friedrichs v. A., 1676, 14 Bl.
  • Nr. 1916: Mitteilungen über die Geschichte von Weteritz und seine Besitzer aus der Familie von Alvensleben, enthält u.a. Urkundenabschriften, Stammbaum der v. Alvensleben, 19. Jahrhundert (von J. Müller, Calbe?)

4. Rep. H 66 Gutsarchiv Erxleben II, Wernigerode

  • Nr. 195: Geldangelegenheiten des Grafen Friedrich Wilhelm August v. A. (1798-1853) auf Weteritz, 1831, 1855-57
  • Nr. 386: Briefwechsel zwischen Giesecke und Friedrich  Adam von Alvensleben zu Isenschnibbe in Lehnsangelegenheiten 1714-18
  • Nr. 463 Lehnsschuld Isenschnibbe, 1833, 1844
  • Nr. 594: Das vom Seniorat der Familie v. Alvensleben (beide Linien) relevierende Lehen, das Gut Polvitz (Ablösung), 1799-1851
  • Nr. 681: Die Vormundschaft des Oberhofmeisters Friedrich August v. Alvensleben auf Isenschnibbe für Augusta Adelheid und Charlotte v. Alvensleben, 1704, 1742-55
  • Nr. 781: Die von den Fräulein Geschwistern v.A. zu Polvitz gewünschte Kommission wegen rückständiger Zinsen, die ihr Vater Friedrich Wilhelm v. A. der Erxlebener Kapelle schuldig geblieben war (1698), 1739-44

5. Dep. 83 B Gutsarchiv Erxleben II, Pattensen (seit 2015 in Wernigerode)

  • Nr. 13 Verkauf eines Hauses in Gardelegen für 400 Rt an Christoph v. Alvensleben, 1607, enthält Abschrift eines Schreibens Friedrich Adams v. A., 1712

6. Aus verschollenen Akten

  • Ludolf Müller: Briefe aus den Jahren 1638-1648 von Elias v. Alvensleben zu Isenschnibbe an Valentin Joachim v. Alvensleben auf Erxleben. 30. Jahresbericht des Altmärkischen Vereins für Vaterländische Geschichte und Industrie zu Salzwedel. Salzwedel 1903 (aus Archiv Polvitz)
  • Paul Pflanz: Briefe von der Isenschnibbe in den Jahren 1638 bis 1648. L.H. 5, 5 u. 6.
  • Paul Pflanz:  Die Galgen bei Gardelegen. L.H. 4, Nr. 10, Juli 1929 (verwendet ein Schriftstück aus dem Archiv Polvitz mit dem Titel „Extract aus dem Garlebischen Hausbuch Nr. 45 vom 30.2.1659).
  • A. Boeckler: Wirtschafts-Akten aus dem Hausbuche der Familie von Alvensleben 1661-1673. Beilage zum Jahresbericht der Realschule Gardelegen 1913 (im Altpapier gefunden – jetzt im Stadtarchiv?).

7. LASA Magdeburg

  • C 20 V Polvitz, Separationsakten
  • U 21 V, Nr. 3 Frühere Signaturen: Rep. U 21 IV Polvitz 1: Werner von Alvensleben bekennt, von Markgraf Friedrich d.J. von Brandenburg mit dem Dorfe Polvitz belehnt worden zu sein, das er für 100 rhein. Gulden von den unmündigen Kindern Heinrichs von Alvensleben gekauft habe, jedoch unter Vorbehalt der Aufhebung des Verkaufes durch die letzteren, sobald sie mündig geworden sind. Datum (detailliert): 1454 März 6, Ort:Tangermünde  
  • U 21 V, Nr. 4 Frühere Signaturen: Rep. U 21 IV Letzlingen 1: Ludloff v. Alvensleben auf Kalbe verkauft mit Genehmigung des Erzbischofs Sigmund von Magdeburg dem Markgrafen Georg von Brandenburg die drei wüsten Feldmarken Letzlingen, Wittenwende und Schönfeld. Datum (detailliert): 1555 Mai 5, Ort: Gardelegen
  • U 21 V, Nr. 5 Frühere Signaturen: Rep. U 21 IV Mentz 2: Valtin von Alvensleben vor Gardelegen verkauft mit seinem Vetter Ludloff auf Kalbe die wüsten Feldmarken Menitz, Lubenitz und Sibau für 2000 Taler an den Kurfürsten Johann Georg v. Brandenburg. Datum (detailliert): 1555 Mai 5, Ort: Gardelegen
  • U 21 V, Nr. 6 Frühere Signaturen: Rep. U 21 IV Letzlingen: Erzbischof Sigismund von Magdeburg genehmigt den Verkauf der drei wüsten Feldmarken Letzlingen, Wittenwende und Schönfeld an den Markgrafen Johann Georg von Brandenburg durch Ludloff von Alvensleben. Datum (detailliert): 1555 Juni 1, Ort: Moritzburg, Halle
  • Da 48, Nr. 273 Frühere Signaturen: Nr. 1: Grenzen der Kenzendorfer Mühle mit dem v. Alvenslebenschen Forst zu Polvitz, 1794
  • Da 48, Nr. 274 Frühere Signaturen:Nr. 1 a: Kenzendorfer Mühlensachen, Vol. I und II, Laufzeit: 1607 – 1660
  • Dc 116, Nr. 8: Titel: Hypothekenbuch, Breiteiche, Kenzendorf, Siepke, Wernitz, Wenze, Wiepke, Winkelstedt, Wustrewe, Polvitz, Sachau, Laufzeit: 1746 – 1808
  • Dc 116, Nr. 10: Plan zur Dismembration des Christoph-Möhlmann-Kossätengutes zu Polvitz Laufzeit : 1828 – 1829
  • C 131: Amtsgerichte und Vorgängerbehörden. Kirchenbuchduplikate und Zivilstandsregisterzweitschriften (1731-1904), Film-Nr. 543 Filmsignatur: 543: Isenschnibbe – Weteritz, enthält auch: Vorwerk Görtel, Polkritz, Siems, Sylpke, Wernitz, Ziepel. Laufzeit: 1808 - 1812, 1815 - 1816, 1823, 1825, 1827, 1830 - 1839, 1843 - 1847, 1849 – 1874
  • A 23g Altmärkisches Obergericht zu Stendal (1375-1829),  02. Possession und Sukzession der altmärkischen Rittergüter sowie darauf registrierte Hypotheken (1490-1818), A 23g, Nr. 183 Frühere Signaturen: 44 Titel: Weteritz (von Alvensleben) Laufzeit: 1758 – 1783
  • C 38 Gardelegen, Nr. 299: Weteritz, Gutsbezirk Grundsteuermutterrolle. Datum: 1865 Provenienzstelle: Katasteramt Gardelegen