Archivalien Schochwitz (Stand: 20.9.2014)

 

1. Rep H 66, Gutsarchiv Erxleben II, Wernigerode (eingesehen 21.1.2013)

  • Nr. 64: Briefe von Curt v.A.-Schochwitz an den Senior Gebhard-Falkenberg betr. Fideikommiss 1893/94 (aus den Senioratsakten Schwarze Linie)
  • Nr. 176: Privatangelegenheiten meines Bruders des Leutnants Carl v. A. aus Schochwitz (Briefe an Gebhard Johann VI. v. A.-Eichenbarleben 1801-1808).

2.  Rep H 209: Gutsarchiv Schochwitz, Wernigerode

  • Nr. 1: Gütertauschkontrakt zwischen Johann Fischbein und dem Kalkbrenner Christoph Zencker, beide zu Krimpe, verhandelt vor dem Gericht Schochwitz, Akte 1608.
  • Nr. 2: Geldrechnung des hochadligen Hauses und Vorwerks Schochwitz von Trinitatis 1724 bis dahin 1726, Akte 1724-1726
  • Nr. 3: Jahresrechnung über Einnahme- und Ausgabegeld, Getreide und Bier, auch wegen des Viehbestandes bei der hochadeligen Ökonomie des Rittergutes Schochwitz,  Akte 1768
  • Nr. 4: Topographische Beschreibung derer dem Adelichen von Alvenslebischen Geschlechte gehörigen Güter und Pertinentien, Zweiter Teil, Sektion II, Akte 1779, darunter
    • ca. 45 S. über Schochwitz (Lage des Ortes (1/4 S.), Vormalige und jetzige Besitzer (5 ¾ S.), Lehnsbriefe von 1501, 1563, 1740, Pertinentien (32 S.))
  • Nr. 5: Parolenbuch der 3. Kompanie des Regiment Garde zu Fuß [ab 1813: 1. Garde-Regiment zu Fuß] (Chef: König Friedrich Wilhelm III. von Preußen, Regimentskommandeur war 1813/14 Johann Friedrich Karl II. von Alvensleben auf Schochwitz) vom 3. April 1809 bis 8. Dez. 1810 Akte 1809-1810
  • Nr. 6: Testament und persönlicher Schriftverkehr und Notizen von Hermann von Alvensleben auf Schochwitz (1809-1887) Akte 1822-1887, darunter
    • 1866, 24.9. Brief mit Gratulation von J.G. Boltze, Friedr. Boltze, Julius Zimmermann zur Ernennung von Hermann v. Alvensleben  zum Generalleutnant. Nachtrag: Beschreibung der grassierenden Choleraepidemie (Kopie bei RvA)
    • 1876, 10.3. Brief von General Constantin v.A. (1809-1892) an Hermann v. A. mit Kalkulationen zur finanziellen Situation von Gut Schochwitz (Kopie bei RvA)
    • 1876, 13.3.: Brief von General Constantin v.A. an Hermann v. A., privater Inhalt (Kopie bei RvA)
    • 1882, Dezember: „Bemerkungen meines Schwagers Hermann v. Kalitsch zu meinem … Testament …“ – Kalkulationen, Vorschlag zur Errichtung eines Fideikommisses in Schochwitz (Kopie bei RvA)
  • Nr. 7: Tagebuch eines im preußischen Militärdienst stehenden Angehörigen der Familie von Alvensleben [eventuell Hermann (1809-1887)] für das Jahr 1852, Akte 1852.

3. LASA, Md, Dc 213: Patrimonialgericht Schochwitz (1604-1868)

4. LASA, Md, A 5b, III Landbuchsachen der Ritterschaft, Spez. Lit. S

5. LASA, Naumburg, C 125 Appellationsgericht Naumburg, VI

  • Nr. 42f Ablösungsgelder des Rittergutes Schochwitz, Bd. II, 1831-1851
  • Nr. 42d Hypothekenakte des Rittergutes Schochwitz, Bd. I (v. Alvensleben),  1815 - 1818 (1821, 1849)

  • Nr. 42e: Hypothekenakte des Rittergutes Schochwitz, Bd. IV (v. Alvensleben), 1844-1853

6. LASA, Md, C 20 V: Oberpräsident. Generalkommission/ Landeskulturamt Merseburg

  • Separation Schochwitz, 1840-1868

7. Dep 83 B Gutsarchiv Erxleben II, Landesarchiv Hannover, Außenstelle Pattensen (seit 2015 in Wernigerode)

  • Nr. 90: enthält Testament des Levin v. d. Schulenburg, Domdechant zu Magdeburg, Herr auf Schochwitz, verh. mit Fredeke v. A., Tochter von Joachim I. v.A.  (Kopie  bei  RvA)
  • Nr. 367: Vermögensangelegenheiten der Güter Eichenbarleben, Schochwitz und Vienau,  enthält:
    • Bilanz bei der brüderlichen Teilung der Güter Eichenbarleben und Vienau + Pertinentien am 13.3.1764 unterschrieben und gesiegelt von Gebhard v.A. und Johann Friedrich v.A.
    • Kauf des Rittergutes Schochwitz, Zahlungsbedingungen und –quittungen, notariell beglaubigt am 4.7.1784 – nach Vertrag vom 23.5.1783 – Kaufpreis nach der Taxe vom 11.12.1779: 96247 Thaler.
    • Vermerk über Belastung von Eichenbarleben 1799 (16091 Thaler)
    • Vermerk über die Abtretung der Güter Schochwitz und Eichenbarleben an Johann August Ernst v. A. (als Sicherheit für eine Hypothek?) vom 15.1.1801 unterschrieben von Gebhard Johann v. A. und Johann Friedrich Carl v. A.
    • Weitere Vermerke dazu
  • Nr. 368: Einnahmen des Gutes Schochwitz, enthält
    • Extrakt aus den Schochwitzer Rechnungen, 1792/93 -  1794/95, Malerrechnung 1797
    • Acta über die Verpachtung des Herrn Landrath Gebhard v. A. zugehörigen Rittergutes Schochwitz an Herrn Amtmann Wilhelm Roloff, Anno 1786, Laufzeit: 1786-92, 2400 Thaler/Jahr (Wortlaut des Vertrages, Pachtkonditionen, Taxation des Inventars).

8. Gutsarchiv Schochwitz

 – Restbestände, von Pfarrer v. Biela 1945 geborgen und später Juliane Zimmer übergeben

A. Aus der Schulenburg-Zeit (1573-1783)

1. 1666, 3. April: Erbschaftsangelegenheit von Elisabeth Sophie v.d. Wense, geb. v. Bodendorf – Tante von Johann Casimir v.d.Schulenburg (1623-1672)

2. 1699, 9. März: Vormundschaftssache – Christian Friedrich v.d. Schulenburg (1660-1733)

3. 1700, 13, 17. Januar, 24. April: Beschwerde/Klage gegen Obristleutnant Job Wilhelm Marschall von Bieberstein – Christian Friedrich v.d. Schulenburg (1660-1733)

4. 1712, 21. April: Gerichtssache Schochwitz (Fotokopie)

5. 1732, 28.Januar, 12., 15. Februar: Streitsache mit dem Schutzjuden Berndt Wolffen – Christian Friedrich v.d. Schulenburg

6. 1753, 6. Januar: Zeugenaussage Schochwitz

7. 1767, 4. März: Erbschaftsangelgenheit nach Franz-Heinrich Freiherr von Knigge, Schwager (?) von Carl Christian Gottfried v.d. Schulenburg (1702-1779)

8. 1769, 18. September: Gerichtsprotokoll ,Hochadeliges Schulenburgisches Gericht Schochwitz

9. 1773, Mai: Wechselangelegenheit Domprobst Friedrich Adam v. Hopfgarten, Naumburg – Vetter (?) mütterlicherseits von Carl Christian Gottfried v.d. Schulenburg (1702-1779)

10. 1780, April: Öffentliche Bekanntmachung (Druck), unterschrieben von J.F. v. Alvensleben = Johann Friedrich VIII. v.A.-Zichtau (1712-1783), Regierungspräsident.

B.  Aus der Alvensleben-Zeit (seit 1783)

11. 1795, 8.Mai: Quittung für Ritterpferdegeld Schochwitz

12. 1800: Bekanntmachungen betr. Lotteriegesetz (Druck)

13. 1827, 9.Juni: Schneiderrechnung Berlin

14. 1849, 9., 25. August: Pachtvertrag Rittergut Schochwitz an Johann Gottfried Boltze aus Salzmünde (vordere Seiten beschädigt)

15. 1857, 17. April: Brief von Prinz Friedrich Carl von Preußen an Hermann v. Alvensleben (Fotokopie)

16. 1866, 20. September: Ernennungsurkunde zum General-Leutnant von der Cavallerie und Commandeur der Garde Cavallerie-Division für Hermann v. Alvensleben (1809-1887)

17. 1890, 24. März: Brief (Fotokopie) von General Constantin v. Alvensleben (1809-1892) an Ludolf v.A.-Schochwitz (1844-1912)

18. Vor 1800: Familiengeschichte „Eichenbarlebener Sammlung“ (Wohlbrück I, 1819, S.LII), Band I, Joachimscher Ast fehlt, stammt wohl aus Eichenbarleben (Verfasser Gebhard XXVIII v.A.)

9. LASA, Dessau, Familienarchiv von Kalitsch, E 191

Nr. 9: Mitgift und Briefe Luises von Alvensleben, geborene von Kalitsch und ihres Ehegatten Hermann Carl von Alvensleben auf Schochwitz, Bl. 227-262, enthält

  • Quittung des Leutnants von Alvensleben auf dem Gut Schochwitz über die empfangene Mitgift seiner Braut Luise von Kalitsch, Dobritz, 22. Aug. 1836,
  • Verzeichnis der Ausgaben für die Mitgift Luises von Kalitsch an ihren Bräutigam Leutnant von Alvensleben in Geldeswert und barem Geld, 1836 - 1837,
  • Brief Luises von Kalitsch an ihren Vater Friedrich mit Geburtstagsglückwünschen, Dessau, 28. März 1830,
  • Brief Luises von Alvensleben an ihre Mutter Auguste von Kalitsch geborene Drais, Schochwitz?, 30. Dez. 1854,
  • Brief Luises von Alvensleben an ihre Mutter, Potsdam, den 28. Aug. 1855?,
  • Brief Hermann Carls von Alvensleben an Auguste von Kalitsch, Potsdam, 29. Aug. 1860,
  • Brief Luises von Alvensleben an ihre Mutter, Potsdam, den 23. Juni, o.J. (vor 1867),
  • Brief Hermann Carls von Alvensleben an Friedrich von Kalitsch, Berlin, 12. Juli 1867,
  • Brief Luises von Alvensleben an ihren Vater Friedrich von Kalitsch, Berlin, 4. Sept. 1867,
  • Brief Luises von Alvensleben an Friedrich von Kalitsch über ihren Umzug nach Hannover, Hannover, 13. Jan. 1868 (mit Transkriptionen)

Nr. 12, Bl. 25-26: Einladung an Hermann von Kalitsch von seinem Schwager Hermann Carl von Alvensleben zur Jagd, geschrieben in Schochwitz 1853

10. LASA, Gutsarchiv Walbeck, H 242

  • Nr. 4406 Schriftwechsel zwischen Kammerherrin von Gersdorf, geb. von dem Bussche und Generalleutnant von Alvensleben, Gut Schochwitz über Hypothekenkapital vom Gut Schochwitz, 1871-1875 

11. LASA, Md, Dc 54, VIII: Patrimonialgericht Eichenbarleben, 08 Testamente

  • Nr. 11: Schlüter, Elisabeth erhält 200 Rtl. von dem Leutnant von Alvensleben auf Schochwitz, 1801

12. LASA, Merseburg I 613, Fa. Boltze, Salzmünde, und Fa. Wentzel

  • Nr. 55: Antrag des Hermann Carl Rudolph von Alvensleben auf Erteilung einer Kautions- und Löschungsbewilligung im Hypothekenbuch Salzmünde nach erfolgter anderweitiger Sicherheitsleistung durch J. G. Boltze bezügl. des 1849 abgeschlossenen Pachtvertrags über das Rittergut Schochwitz, 1859, 1860, 3 Bl.

  • Nr. 73: Inventarium von Gut Schochwitz , 1945, 9 Bl, enthält auch: Quittung über die Aushändigung der Inventarien für Benkendorf und Döblitz.
  • Nr. 162: Grundbesitzübersichten inkl. ge- und verpachteter sowie verpfändeter Flächen in Krimpe, Schochwitz und Räther , 1890 – 1904, 13 Bl., enthält: Zusammenstellung der Liegenschaften nach Grundbuchblättern.- Zusammenstellung nach der Grundsteuermutterolle (Fläche, Reinertrag, Grundsteuer).- Übersicht der verpfändeten Grundstücke (Gläubiger, Hypothekenwert).- Beitragsliste zu den Kosten der Landwirtschaftskammer (Flächeninhalte, Grundsteuerreinerträge, Hypothekenschulden).

  • Nr. 176, Bd. 1 (126 Bl.) und Bd. 2 (149 Bl)  Pachtung des Ritterguts Schochwitz,1928 - 1944, enthält: Pachtverträge.- Pachtabtretungen.- Kaufverträge über diversen Grundbesitz und Äcker des Ludolf Hermann von Alvensleben.- Korrespondenz wegen der Zwangsverwaltung des Alvenslebenschen Besitzes.- Meldungen an den Landbund der Provinz Sachsen über Rentenzahlungen und Naturallieferungen an Frau von Alvensleben.- Hypothekenbuchabschrift.- Darlehensgewährung durch Ella Wentzel.- Kaufvertrag zur Häuslerstelle Nr. 81 aus dem Besitz der Antoinette von Alvensleben (geb. Freiin von Ricou) in Schochwitz und dessen Umschreibung ins Grundbuch Räther.- Mietvertrag zum Schloss Schochwitz (mit Vorkaufsrecht).- Baubestandsverzeichnis und Baubeschreibung des Ritterguts, enthält auch: Mitteilung über die Beschlagnahme und treuhänderische Verwaltung des Vermögens von Carl und Ella Wentzel.- Festlegungen wegen der Hypothekenablösung und Pachtgeldverrechnung mit Ludolf von Alvensleben.
  • Nr. 222: Vereinbarung und Vergleich über gegenseitig bestehende Ansprüche und Forderungen zwischen Friedrich Boltze und Julius Zimmermann, 1868, 1874, 4 Bl., enthält auch: Verzicht des bevorrechtigten Eintrags einer Hypothek über 200.000 Mark für Julius Zimmermann auf Grundstücke in den Flurbüchern Höhnstedt, Krimpe, Räther, Schochwitz, Polleben, Salzmünde, Benkendorf, Döblitz, Fienstedt, Gödewitz und Quillschina inkl. Beantragung der Löschung dieses Vorrechts in den Grundbuchblättern zugunsten seiner Schwestern.

13. LASA , Wernigerode, A 12a II,  Ältere Konsistorialbehörden im späteren Regierungsbezirk Merseburg

  • Nr. 302 Aufnahme des Zustands der Kirchen zu Schochwitz, Krimpe und Wils, 1709-1712
  • Nr. 303: Untersuchung des Zustands der Kirche und der Kirchen- und Pfarreinkünfte zu Schochwitz, 1709

14. LASA, Md, C 50 Mansfelder Seekreis (Eisleben) A

  • Nr. 284: Bau der geistlichen Gebäude in Schochwitz, 1867-1883